Italienisch

Ciao e buongiorno!
Pizza con prosciutto e funghi, pasta, un cappuccino, un latte macchiato – so viel Italienisch versteht eigentlich jeder, weil viele von uns italienische Gerichte lieben. Ihr könnt aber noch viel mehr verstehen, denn Französisch und Italienisch sind beides romanische Sprachen, das heißt, sie haben viele Gemeinsamkeiten. Und ihre gemeinsame „Mutter” ist Latein! Außerdem gibt es im Englischen viele Wörter lateinischen Ursprungs. Testet Euch doch mal selbst, wie viele der folgenden italienischen Wörter Ihr schon versteht: un monumento, importante, onesto, timido, amico, teatro, ospedale, ….

Und – Lust bekommen, Italienisch zu lernen? Seit dem Schuljahr 2003/04 kann man das nämlich am Mariengymnasium als dritte Fremdsprache ab der 11. Klasse (Einführungsphase). Mittlerweile gibt es vier Italienischlehrerinnen bei uns an der Schule. Das sind Frau Böhne, Frau Gamlin, Frau Marter und Frau Peilstöcker.

Bevor ihr euch für / gegen Italienisch entscheidet, hier noch einige Hinweise und Tipps:
Italienisch müsstet ihr in der 10. Klasse wählen. Dieser Neubeginn ist eine Chance, mit einer neuen Sprache noch einmal richtig durchzustarten. Natürlich ist Italienisch auch etwas für die unter euch, die sich für Sprachen interessieren und noch eine weitere lernen wollen. Wer sich einmal dafür entschieden hat, muss es in der Einführungsphase und in der Q1 und Q2 belegen. Man kann das Fach also nicht mehr abwählen. Italienisch zählt als zweite Fremdsprache, d.h. Französisch oder Latein fallen dafür weg. Wissen solltet ihr des Weiteren, dass der Unterricht in der weitergeführten Fremdsprache Latein oder Französisch dreistündig ist. Der Unterricht in der neu einsetzenden Fremdsprache, in unserem Fall Italienisch, ist jedoch vierstündig. Mit anderen Worten, ihr habt dann eine Stunde mehr Unterricht als jemand, der Latein oder Französisch weiterlernt.

Unbedingt solltet ihr beachten, dass Italienisch eine Sprache wie jede andere ist – das heißt, man muss Vokabeln und Grammatik lernen!! Weil ihr aber durch Englisch und Französisch bzw. Latein schon wisst, wie man eine Sprache erlernt und, wie oben gesehen, auch schon viel versteht, geht es in Italienisch ziemlich schnell voran. Für die, die immer fleißig mitarbeiten, ist das auch kein Problem und macht sogar Spaß, denn ihr könnt sehr schnell vieles auf Italienisch ausdrücken.

Vergessen solltet ihr bei euren Überlegungen nicht, dass man Italienisch im weiteren Leben noch gut gebrauchen kann, und das nicht nur, wenn man den Urlaub in Italien verbringt, was viele Deutsche gern machen. Mit Italienisch erlernt ihr die Sprache eines uns nahe stehenden EU-Landes. Das zeigt sich zum Beispiel in den sehr engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Italien und Deutschland. Laut deutsch-italienischer Handelskammer ist Italien Deutschlands fünftwichtigster Handelspartner (vgl. https://www.ahk-italien.it/infothek/studien/). Insbesondere wenn man sich für Architektur, Design, Möbel, Malerei oder Werbung interessiert, zahlen sich gute Italienischkenntnisse aus. Auch wenn man Musik studieren möchte, sind Italienischkenntnisse von Vorteil. An manchen Universitäten muss man dann sogar Italienischkenntnisse nachweisen. Weiterhin sind Italiens Kulturschätze ein kulturelles Erbe, das ganz Europa geprägt hat. Jeder hat sicher schon Namen wie Michelangelo, Verdi, Leonardo da Vinci, Galileo Galilei, Eco, etc. gehört. Außerdem versteht ihr die Wörter vom Textanfang nur, weil Italien bzw. die Italiener, die nach Deutschland immigriert sind, unseren Lebensstil stark geprägt haben. Wir gehen italienisch essen, trinken Espresso, die italienische Mode (Armani, Dolce & Gabbana, Diesel, Prada, Fila…) beeinflusst unsere Art, sich zu kleiden. Schaut doch mal in euren Kleiderschrank bzw. überlegt, wie viele italienische Restaurants, Pizzerie und Eisdielen es in Jever bzw. in der Region gibt! Auch hier zeigen sich die engen Beziehungen zwischen Italien und Deutschland.

Im Unterricht erfahrt ihr viel über das Alltagsleben in Italien, über einzelne Regionen mit ihren verschiedenen Traditionen und Kulturen. In der Q1 und Q2 werden verschiedene geschichtliche, politische und kulturelle Phänomene der italienischen Gesellschaft, wie z.B. die Mafia behandelt. Auch Literatur, Filme und Musik spielen im Unterricht eine Rolle. Nicht zuletzt gibt es die Möglichkeit, an unserem Austausch mit unserer italienischen Partnerschule, dem Liceo Classico e Linguistico Statale Carlo Alberto in  Novara, Norditalien, teilzunehmen. Übrigens ist es möglich, Italienisch im Abitur als mündliches Prüfungsfach, P5, zu wählen.
Solltet ihr noch Fragen haben, wendet Euch einfach an eine der Italienischlehrerinnen. Zudem findet im Herbst eine gemeinsame Informationsveranstaltung für Italienisch, DS und Informatik für alle Schüler der 10. Klassen statt. Unter den folgenden Links gibt es zusätzliche Informationen zum Fach Italienisch am Mariengymnasium:

Vi aiutiamo volentieri. Ciao e a presto!